Nachhaltigkeit

Das Kerngeschäft der BUWOG Group ist der Bau von Wohnungen, deren Vermietung, Bewirtschaftung und Verkauf. Damit werden grundlegende menschliche Bedürfnisse berührt, und darüber hinaus gehen damit große Auswirkungen auf Umwelt und Gesellschaft einher. Die BUWOG Group ist sich ihrer damit verbundenen tiefreichenden Verantwortung bewusst und erachtet Wohnimmobilien nicht nur als rein wirtschaftliches Gut, sondern stellt vor allem auch ökologische und soziale Aspekte in den Vordergrund. Diese Grundhaltung spiegelt Gewissenhaftigkeit sowie Respekt vor Mensch und Umwelt wider und prägt sowohl die Unternehmenskultur als auch die konkrete Umsetzung in allen Geschäftsfeldern.

Die BUWOG Group verfolgt seit vielen Jahren ambitionierte Klimaschutzziele. So verfügen sie in Österreich über ein Energiemanagementsystem zertifiziert nach „ISO 50001“, ist Mitglied im österreichischen „VÖNIX-Nachhaltigkeitsindex“ und Partner im „klima:aktiv pakt2020“. Die BUWOG Group mit Hauptsitz in Wien führt zudem den Titel „OekoBusiness Wien Betrieb“ und ist demnächst zertifiziertes Unternehmen im Rahmen des Audits „berufundfamilie“ des österreichischen Bundesministeriums für Familien und Jugend (BMFJ).

logoleiste_nh.png

Die Nachhaltigkeitsberichtserstattung der BUWOG Group wurde für das Geschäftsjahr 2016/17 erneut im Rahmen des jährlichen Geschäftsberichts kapitelübergreifend veröffentlicht und orientiert sich erneut an GRI (Global Reporting Initiative). Ziel einer solchen Berichterstattung ist es, Transparenz zu schaffen sowie die Vergleichbarkeit der Nachhaltigkeitsaktivitäten mit jenen anderer Marktteilnehmer zu ermöglichen.

Im Geschäftsjahr 2016/17 hat die BUWOG Group die umfassende Weiterentwicklung ihrer Nachhaltigkeitsstrategie fortgesetzt und gibt in den folgenden Ausführungen unter anderem einen transparenten Überblick über den im Geschäftsjahr neu implementierten externen Stakeholder-Dialog, die identifizierten wesentlichen Nachhaltigkeitsthemen und entsprechenden Managementansätze sowie weitere wichtige Nachhaltigkeitsaktivitäten der BUWOG Group.

Wesentlichkeitsanalyse & Stakeholder-Dialog

Nachhaltige Entwicklung ist ein vielschichtiger Prozess und wird von zahlreichen Themen in den Bereichen Wirtschaft, Umwelt und Gesellschaft beeinflusst. Die potenziellen Auswirkungen unternehmerischen Handelns auf diese Lebensbereiche werden durch das konkrete Kerngeschäft, die Branche und das Umfeld bestimmt. Die Kenntnis der relevanten Stakeholder-Gruppen und ihrer Interessen sowie deren systematische Einbeziehung sind Grundvoraussetzungen für verantwortungsvolles Nachhaltigkeitsmanagement in der BUWOG.

Zur Verbesserung der zielgerichteten Steuerung der wesentlichen Nachhaltigkeitsthemen führte die BUWOG Group daher im Jahr 2017 den umfassenden Prozess einer Wesentlichkeitsanalyse durch. Dieser Prozess orientierte sich, ebenso wie die darauf aufbauende Berichterstattung, an den Prinzipien von GRI (Global Reporting Initiative). Dabei wurde unter anderem erstmals die Sicht der zentralen internen und externen Stakeholder-Gruppen der BUWOG Group systematisch eingeholt.

stakeholder der buwog group 2016-17 ob.png
expertendialog 2016-17 ob.png

Die Ergebnisse der Befragungen dienten als fundierte Grundlage zur Ausgestaltung der BUWOG-Nachhaltigkeitsstrategie sowie operativer Management-Ansätze zu folgenden wesentlichen Nachhaltigkeitsthemen der BUWOG Group:

wesentliche nhthemen.PNG

Eine Übersicht der themenspezifischen Management-Ansätze ist unter „Schwerpunktthemen“, Details sind im Geschäftsbericht 2016/17 dargestellt. Für viele dieser Themen sind bereits ambitionierte Management-Elemente in der BUWOG Group etabliert. Ziel der Geschäftsjahre 2017/2018 bis 2019/2020 ist es, das Nachhaltigkeitsmanagement im Einklang mit der Unternehmensstrategie in Form von konzernweit standardisierten Prozessen zu etablieren, weiter zu homogenisieren und so eine fundierte Datenbasis für die operative Umsetzung aller Management-Ansätze zu schaffen.

Schwerpunktthemen

Kundenzufriedenheit

Oberstes Ziel ist es, bestehende sowie potenzielle BUWOG-Kunden zufriedenzustellen und langfristig zu halten. Seit 2006 führen wir jährliche Befragungen zur allgemeinen Wohnzufriedenheit und zur Kundenzufriedenheit durch. Neben umfangreichen persönlichen Servicemaßnahmen und entsprechender Schulung der Mitarbeiter profitieren die BUWOG-Kunden demnächst flächendeckend vom Ausbau der digitalen Kommunikation. Im Dezember 2016 wurde für die Kunden des deutschen Immobilienbestands eine maßgeschneiderte BUWOG-MieterAPP eingeführt. Mit Ende 2017 wird dieses zeitgemäße und effiziente Kommunikationsangebot auch in Österreich nutzbar sein.

Zentrale Ergebnisse der BUWOG-Kundenzufriedenheitsbefragung 2016:

  • Wohnzufriedenheit insgesamt: 94,5%

  • Zufriedenheit mit der Immobilienverwaltung: 85,5%

  • Zufriedenheit mit der Erledigung: 80,5%

  • Zufriedenheit mit der Erreichbarkeit: 86%

Nachhaltige Mobilität

Die BUWOG Group beschäftigt sich seit vielen Jahren intensiv mit dem Thema „Nachhaltige Mobilität“ im Kontext des städtischen Wohnungssektors. Dabei werden integrierte Mobilitätskonzepte vor allem in der Projektentwicklung immer bedeutender. Insbesondere E-Mobilität stellt ein wesentliches und zukunftsweisendes Thema in der BUWOG Group dar. Ein weiteres wichtiges Ziel ist es, auf Basis eines modernen und effizienten Fuhrparkmanagements einen positiven Beitrag zur nachhaltigen Mobilitätsentwicklung zu leisten. Hierfür stellt die BUWOG Group ihren Mitarbeitern elektrobetriebene sowie Hybrid-Pool-Fahrzeuge und Fahrräder für Dienstfahrten zur Verfügung.

Korruptionsprävention

Die Bedeutung von Redlichkeit, Integrität und Transparenz im öffentlichen wie auch im privaten Sektor ist in der BUWOG Group etabliert. Um dieses Bewusstsein weiter zu stärken werden Korruptionspräventions-Maßnahmen und erhöhte Transparenz umgesetzt. Die BUWOG Group agiert daher im Rahmen des Österreichischen Corporate Governance Kodex. Dessen Grundlage sind unter anderem die Vorschriften des österreichischen Aktien-, Börse- und Kapitalmarktrechts, die EU-Empfehlungen zu den Aufgaben und Vergütungen von Aufsichtsratsmitglieder und Direktoren sowie in ihren Grundsätzen die OECD-Richtlinien für Corporate Governance. Weitere Maßnahmen sind die Etablierung einer konzernweiten Anti-Korruptions- und Compliance-Richtlinie sowie ein E-Learning-Tool zur Schulung aller Mitarbeiter.

Nachhaltige Energieversorgung und -verbrauch der Gebäude sowie Bewohner

Im Geschäftsjahr 2016/17 hat die BUWOG Group ein umfangreiches Modernisierungsprogramm mit Schwerpunkt auf Bestandsobjekten in Deutschland gestartet (CAPEX-Programm). In Österreich wurden die Erhaltungs- und Verbesserungsbeiträge des Wohnungsgemeinnützigkeitsgesetzes (WGG) zur Modernisierung von Bestandsobjekten herangezogen, sodass ein guter technischer sowie energetischer Zustand der Objekte und der Wohnungen gewährleistet ist. Die Allgemeinflächen (Garagen, Stiegenhäuser etc.) aller Objekte, die sich im Mehrheitseigentum der BUWOG Group befinden, sowie alle BUWOG-Büros werden mit zertifiziertem Grünstrom versorgt.

Effiziente Flächennutzung und Stadtentwicklung

Im Geschäftsjahr 2017/18 strebt die BUWOG Group eine praktikable Definition von „aufgeladener Fläche“, d.h. flächeneffizientes Bauen inklusive Qualitätsansprüche zur langfristigen Befriedigung menschlicher und ökologischer Bedürfnisse, an. Dies betrifft beispielsweise den Neubau sowie die Realisierung von Nachverdichtungspotenzialen in den Städten Berlin, Hamburg und Wien.

Vereinbarkeit von Familie und Beruf

Durch die Entwicklung geeigneter und gezielter Personalentwicklungsmaßnahmen will die BUWOG Group ihre Mitarbeiter in ihrer Vereinbarkeit von Familien- und Berufsleben unterstützen und nimmt deshalb am Audit „berufundfamilie“ des österreichischen Bundesministeriums für Familie und Jugend (BMFJ) teil. Es handelt sich hierbei um ein freiwilliges staatliches Gütezeichen, welches Verbesserungen im Bereich Familienbewusstsein anstrebt. Mithilfe dessen sollen auch positive betriebswirtschaftliche Effekte auf Arbeitgeberattraktivität, Mitarbeiterbindung, -motivation und -identifikation, Fluktuation und Fehlzeiten realisiert werden. Aktuell wird das Audit „berufundfamilie“ bereits in Österreich durchgeführt, gleichzeitig wird eine Umsetzung in Deutschland entsprechend der deutschen Gesetzgebung vorbereitet.

Detaillierte Management-Ansätze zu allen wesentlichen Nachhaltigkeitsthemen der BUWOG Group sind im Geschäftsbericht 2016/17 dargestellt.

Kostenorientierung beim Wohnen

Zur Kostenerleichterung aufseiten der Bewohner forciert der Bereich „Einkauf Technik“ mögliche Skalierungs- und Synergieeffekte, wie z.B. Mehrjahresplanungen und Bündelungen von Bestellungen. Diese Effekte können eine Vielzahl von Beschaffungsprozessen für Dienstleistungen, wie zum Beispiel Schneeräumung, Gartenbetreuung, ebenso wie entsprechende Verträge mit Energieversorgungsunternehmen betreffen.

Ökologische Baustoffe und Nachhaltigkeitskriterien in der Beschaffung

Ziel ist es mittelfristig, den Einsatz von ökologischen Baustoffen bei Neubau, Sanierung und Nachverdichtung sowie die Berücksichtigung von sozialen und ökologischen Nachhaltigkeitsaspekten im Lieferketten- und Vertragsmanagement zu integrieren. Die BUWOG Group ist davon überzeugt, dass Nachhaltigkeit und Kosteneffizienz keinen Widerspruch darstellen müssen. Mittels effizienter Beschaffungsprozesse und kooperativer Lieferantenbeziehungen kann kostenneutral – für die BUWOG Group sowie für ihre Bewohner – eingekauft werden.

alle BUWOG Mitarbeiter beim Mitarbeiterevent in Wien.jpg

Miteinander erfolgreich und glücklich arbeiten

Grundsätze und Schlüsselkompetenzen

Die BUWOG Group sieht in der Qualifikation, Motivation und Partizipation ihrer Mitarbeiter einen essenziellen Faktor des Unternehmenserfolgs. Verantwortung gegenüber den Mitarbeitern und der Gesellschaft prägen das Verständnis des Managements von zukunftsorientierter Führung. Neben den Betriebsvereinbarungen und Leitbildern hat die BUWOG Group folgende Schlüsselkompetenzen entwickelt, welche die Unternehmenskultur widerspiegeln: Unternehmertum, Weitblick, Kostenbewusstsein, Feedback, Weiterentwicklung, Lösungsorientierung, Kundenorientierung, Miteinander, Gestaltungskraft und Engagement.

Aus- und Weiterbildung

Das BUWOG-Team zeichnet sich durch hohe Eigenverantwortung, Leistungsbereitschaft, Flexibilität und Professionalität aus. Mit dem Ziel, die Kompetenzen der Mitarbeiter sowie deren persönliche Entwicklung zu fördern, werden in jährlichen Mitarbeitergesprächen sowohl Ziele als auch Fortbildungs- bzw. Schulungswünsche und generelle Weiterentwicklungsmöglichkeiten innerhalb der BUWOG Group gemeinsam besprochen und festgelegt. Das Angebot an individuellen Weiterbildungsmaßnahmen – in Form von Einzelschulungen oder Gruppentrainings – umfasst fachspezifische Kurse, beispielsweise zu den Themen Wohnungsgemeinnützigkeits- und Mietrechtsgesetz, sowie persönlichkeitsbildende Seminare.

Chancengleichheit

Ein zentrales Anliegen des Unternehmens ist, Chancengleichheit zwischen Frauen und Männern zu gewährleisten. Der Frauenanteil an der Gesamtbelegschaft beträgt zum Bilanzstichtag 30. April 2017 55% (Vorjahr: 55%). Des Weiteren werden 24% (Vorjahr: 32%) der Führungspositionen von Frauen wahrgenommen. Ein konsequent verfolgter Gleichbehandlungsgrundsatz, Gleitzeit und Teleworking-Möglichkeiten sind in der BUWOG Group tragende Säulen der Work-Life-Balance der Mitarbeiter.

Entlohnung und Betriebsvereinbarung

Der Mindestlohn in Deutschland beträgt seit Anfang 2017 EUR 8,84 pro Stunde. In Österreich gibt es momentan noch keinen gesetzlichen Mindestlohn, weshalb wichtige Regelungen in unterschiedlichen branchenspezifischen Kollektivverträgen geregelt werden. Die Ausgestaltung der Kollektivverträge findet in den jährlichen Verhandlungsrunden zwischen Arbeitgeber- und Arbeitnehmervertretern statt („Sozialpartnerschaft“). Die Gehälter nahezu aller Mitarbeiter der BUWOG Group in Österreich liegen über dem Kollektivvertrag (Immobilienverwalter) und orientieren sich am Marktniveau der Bau- und Immobilienbranche. Der Kollektivvertrag regelt unter anderem die Entgeltfortzahlung bei Dienstverhinderung und die Sonderzahlungen wie Urlaubs- und Weihnachtsgeld. Des Weiteren werden in der Betriebsvereinbarung Themen wie beispielsweise die 38-Stunden-Woche, Gleitzeit, Teleworking und die Beitragszahlung in die freiwillige Pensionskasse geregelt. Im Zuge des Einkommens-Budgetierungsprozesses wurden externe und interne Benchmarks herangezogen und das vorhandene Prämiensystem weiter vereinfacht. Sämtliche Richtlinien und Betriebsvereinbarungen in Deutschland wurden aktualisiert und zeitgemäß angepasst. Zudem werden attraktive Sozialleistungen, ein Pensionskassensystem, Altersvorsorge und diverse Mitarbeitervorteile angeboten.

Innovationen für Umwelt und Gesellschaft

Innovationen, die einen Mehrwert für Umwelt und Gesellschaft versprechen, erarbeitet die BUWOG Group in Forschungs- und Pilotprojekten. Dadurch wird der interne Wissens- und Erfahrungsstand erweitert und die BUWOG Group auf zukünftige Chancen und Risiken vorbereitet. Dies betrifft unter anderem Materialien, Rückbauten, Energieversorgung, Wasserflächen und Begrünungen sowie generationengerechtes Wohnen. Diese Themen werden in verschiedenen Projekten individuell, entsprechend den konkreten standortspezifischen Charakteristika des Objektes und seines Umfeldes, umgesetzt. Im Geschäftsjahr 2016/17 haben wir unsere Nachhaltigkeitsaktivitäten noch mehr verstärkt. Mit Partnern aus verschiedensten Bereichen, wie z.B. der TU Berlin, arbeiten wir an Forschungsprojekten, in deren Rahmen u.a. ein Wasserkonzept für unser Projekt „52 Grad Nord“ entwickelt wurde. Dieses bietet nicht nur funktionale Vorteile wie einen Wasser-Spielplatz, denn die Wasserströme und die Reinigungsprozesse arbeiten zudem auf rein biologischer Basis und die Nachspeisung erfolgt außerdem weitgehend über die Regenentwässerung der umliegenden Freiflächen und Gebäude.

Kontakt

Sollten Sie weitere Fragen zum Nachhaltigkeitsmanagement in der BUWOG Group haben, kontaktieren Sie uns bitte unter nachhaltigkeit@buwog.com.

Übersicht